shk.handwerk-dortmund.de

shk.handwerk-dortmund.de
Satzung  |  Impressum  |  Kontakt  |  Login
Home Aktuelles

Aktuelles

aktuelles logo

Handwerk erfolgreich beim Handwerkscup 2017

teaser handwerkscup 315

Ein torreiches Spiel boten die Mannschaften von DEW21/DONETZ und dem Dortmunder Handwerk beim diesjährigen Handwerkscup auf dem Sportplatz an der Manteuffelstraße. Nach zwei spannenden und laufintensiven Halbzeiten lautete das Ergebnis 7:5 für das Handwerk und der Pokal ging wieder zurück an das Handwerk in die Lange Reihe.

tmb team handwerk 850

Nach dem schnellsten Tor in der Geschichte des Handwerkscups, welche direkt beim Anstoß in der ersten Spielminute fiel, folgte das 2:0 für das Handwerk nur wenige Minuten später.

tmb spiel1 850 tmb spiel2 850

Doch die Mannschaft von DEW21 und DONETZ kämpfte sich zurück, so dass es zur Halbzeit 3:3 stand. Schon in der ersten Minute der 2. Halbzeit ging das Handwerk wieder in Führung. Wenige Minuter später wuchs die Spannung erneut auf Seiten der beiden Mannschaften und der unterstützenden Fans nach einmal: Elfmeter für DEW21/DONETZ. Das Runde ging jedoch einfach nicht in das Eckige. Dieser Umstand schien das Team Handwerk noch einmal zu beflügeln, denn innerhalb weniger Minuten stand es 5:3. Erneut schaffte das Team der DEW21/DONETZ den Anschluss zum 4:5, bevor ein Doppelpack des Handwerks den endgültigen Sieg dieser Mannschaft besiegelte.

tmb pokaluebergabe 850 tmb siegerehrung 850

Die Siegerehrung übernahm Heike Heim, frischgebackene Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung. Der Kapitän des Handwerksteams, Obermeister Ralf Marx, nahm den Pokal freudig entgegen und bedankte sich bei allen Mitwirkenden ganz herzlich.

Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein ließen Spieler und Fans das spannende Spiel noch einmal Revue passieren.


 

110j. Geschäftsjubiläum

Firma Göffringmann Haustechnik GmbH am 15.11.2016

Ganz offiziell konnte die im Stadtteil Brackel beheimatete SHK- und Elektro-Firma

Göffringmann Haustechnik GmbH

am 15.11.2016 auf das 110j. Bestehen zurückblicken.

Dieses Ereignis wurde in einer kleinen Feier am Tage des Jubiläums gewürdigt.

Die Gründung des Unternehmens erfolgte im Jahre 1906 durch Martha und Carl Göffringmann. Sie eröffneten einen Werkstattbetrieb mit Ladenlokal mit Sitz am Brackeler Hellweg.

In der Nachkriegszeit wurde die Firma in 2. Generation weitergeführt und ausgebaut von Werner und Inge Göffringmann. Werner Göffringmann in seiner Funktion als Meister in den Gewerken Elektro- und Gas- und Wasserinstallation kümmerte sich um den Bereich Haustechnik und seine Frau Inge um das Ladengeschäft.

In 3. Generation übernahm Jürgen Göffringmann, ebenfalls Elektro- und Gas- und Wasserinstallateurmeister, im Jahre 1984 die Betriebsführung und baute die Firma Göffringmann weiter kontinuierlich aus. Seine Frau Hannelore übernahm – wie zuvor ihre Schwiegermutter – die Führung des Ladengeschäftes.

Im Jahre 2004 stieg Sohn Philipp Göffringmann – Diplom-Ingenieur der Versorgungstechnik – in das Unternehmen ein – mithin die 4. Generation. Ab diesem Zeitpunkt wurde durch die Eröffnung einer Ausstellung am Standort Brackeler Hellweg das Thema Bad in den Vordergrund gerückt. Die große Ausstellung umfasst aktuelle Beispiele für Wohlfühl-, Design- und barrierefreie Bäder.

Im kommenden Jahr geht Hannelore Göffringmann, die Leiterin des Ladengeschäftes, nach 46 Jahren beruflicher Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand und die dann zusätzlich zur Verfügung stehende Verkaufsfläche wird komplett zur Ausstellung umgewandelt, so dass eine weitere Spezialisierung auf die Themen „Bäder, Heizung und Haustechnik“ vollzogen werden kann.

Die Erweiterung der Ausstellung um ca. 120 qm Fläche wird dazu genutzt, aktuelle Themen, wie z. B. „bodenebene Duschen“, „das Dusch-WC“ und „die virtuelle Ausstellung“ in den Fokus zu rücken. U. a. ist ein 3-D-Badkino geplant, in dem die Kunden der Firma Göffringmann ihr Traum-Bad schon vor dem Einbau virtuell erleben können.

Aktuell gehören zum Team Göffringmann 14 Mitarbeiter/innen.

Eine Ära geht zu Ende, aber etwas ganz Neues und Spannendes entsteht am Brackeler Hellweg 120-122.

Stv. Obermeister Holger Michaelis, Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen, und Obermeister Volker Conradi, Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, überbrachten zusammen mit Geschäftsführer Joachim Susewind die Glückwünsche der Berufsorganisation und wünschten der Geschäftsführung unter der Leitung von Jürgen und Philipp Göffringmann viel Glück und Erfolg für die kommenden Jahre.

p1360442

(von links nach rechts)

• Holger Michaelis,

stv. Obermeister der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen

• Hannelore Göffringmann

• Philipp Göffringmann

• Jürgen Göffringmann

• Stephanie Göffringmann

• Volker Conradi,

Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen


Großer Bahnhof .....

Alteingesessenes SHK-Unternehmen Reinhard Kresse feierte 40j. Geschäftsjubiläum in Do-Hombruch

Die Firma Reinhard Kresse konnte ganz offiziell am 01.10.2016 das 40j. Firmenjubiläum feiern.

Dazu hatte Firmengründer Reinhard Kresse Partner, Kunden und Freunde zu einer Feier eingeladen am Samstag, 01.10.2016.

Bereits seit 4 Jahrzehnten ist das Unternehmen Wohnideen Kresse, Bäderstudio & Energiekonzepte im Stadtteil Hombruch beheimatet. 1976 legte Firmengründer Reinhard Kresse den Grundstein für das Unternehmen.

Zuverlässigkeit, handwerkliches Können und ein Team von insgesamt 12 Mitarbeitern sichern bis heute den Erfolg der Firma.

Die Firma bietet schwerpunktmäßig folgende Leistungen an:

• Bad- und Wohnungsrenovierung aus einer Hand

• Energiekonzepte mit Heizungsbau

• Heizungs- und Sanitärarbeiten in Alt- und Neubauten

Am 20.07.1976 legte Reinhard Kresse seine Meisterprüfung im Bereich Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk vor der Kammer in Dortmund ab und schaffte damit die Basis für eine selbstständige Tätigkeit im Handwerk. Schnell wurde der reine Heizungsbetrieb zum erfolg-reichen Komplett-Anbieter für Heizung und Bad. Seit 1995 ist der fast reine Familienbetrieb auf den Einbau von Bädern spezialisiert.

Es geht eigentlich nicht familiärer, denn neben seiner Ehefrau Marlies arbeiten auch die beiden Töchter Ramona Lebek und Bianca Kresse und der Schwiegersohn Ronny Lebek im Unternehmen.

Dies wird Reinhard Kresse zum Anlass nehmen, zukünftig kürzer zu treten und die Hauptver-antwortung an seine Töchter und den Schwiegersohn weitergeben.

Vom 30.09. – 01.10.2016 fand im Übrigen im Hause Kresse zum wiederholten Male eine sehenswerte Hausmesse statt. U. a. wurden neue Produkte und produktive Energiesparmaßnahmen mit informativen Vorträgen vorgestellt.

Die Messe fand auf dem Hofgelände der Firma statt – ebenso die Jubiläumsfeier. Mit Partnern, Kunden und Freunden feierten Reinhard Kresse und sein Team abends ab 19:00 Uhr und stießen auf das Jubiläum an.

Glückwünsche der SHK-Innung Dortmund und Lünen nebst Ehrenurkunde überbrachte in seiner Funktion als Geschäftsführer Ass. Joachim Susewind.

BaederKressefeiert 40jaehriges HombruchKlinke

(von links nach rechts)

Eine Familie freut sich ....

- Tochter Ramona Lebek mit Schwiegersohn Ronny

- Ehefrau Marlies mit Firmengründer Reinhard Kresse

- Tochter Bianca Kresse


Ralph Tiedemann feiert sein 25j. Meisterprüfungsjubiläum

im Bereich Gas-Wasser

Technik von heute trifft auf Service und gewachsenes

Vertrauen von gestern

Der 1927 gegründete Familienbetrieb wird nunmehr seit 1999 von Ralph Tiedemann und seiner Frau Sandra bereits in der 3. Generation geführt.

Vor 25 Jahren (offiziell am 06.02.1991) erlangte der Firmeninhaber seinen 1. Meisterbrief im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk, was am 21.05.2016 gebührend gefeiert wurde.

Des Weiteren erwarb Ralph Tiedemann 1992 vor der Kammer in Münster seinen 2. Meistertitel im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk.

Auf seinem erfolgreichen Weg wird Ralph Tiedemann begleitet von seiner Familie und dem Team seiner Firma – insgesamt 12 Profis in Technik und Service.

Das Leistungsspektrum der Firma Tiedemann umfasst:

• Badsanierungen und Modernisierungen jeder Art

• Heizungssysteme sowie regenerative Energien

• Trinkwassertechnik

• Betreuung von Vermietern und Mietern

• Kundendienst SAN / HZ

• Lüftungs- und Solartechnik

Diese Arbeiten und noch vieles mehr bietet der Innungsfachbetrieb im Großraum Dortmund an.

Auch hat sich das Familienunternehmen zur Aufgabe gemacht, die Jugend zu fördern.

Dazu gehören die Schaffung von 1 – 2 Lehrstellen jährlich und die Aufnahme von Auszubildenden aus Ausbildungsmaßnahmen anderer Träger, z. B. aus der Aktion der Handwerkskammer Dortmund aus dem Kosovo oder auch aus Maßnahmen anderer sozialer Einrichtungen.

2016-05-21-PHOTO-00000009

Grußworte, Glückwünsche und die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Dortmund zum 25j. Meisterprüfungsjubiläum Gas-Wasser überbrachten in der Feierstunde am 21.05.2016 an den Jubilar Ralph Tiedemann (Mitte) Obermeister Ralf Marx (rechts) und stv. Obermeister Holger Michaelis (links)



Gratulation zum 50j. Meisterprüfungsjubiläum an langjährigen

stv. Obermeister der SHK-Innung Dortmund und Lünen

Klempner- und Gas- und Wasserinstallateurmeister

Dieter Kunkel


KreishandwerkerschaftLaryea

(von links nach rechts)

Gerd Lewandowske, Vorstandsmitglied der SHK-Innung Dortmund und Lünen;

Jubilar Dieter Kunkel mit Ehefrau Theresia;

Günter Benning, Vertreter der Handwerkskammer Dortmund;

Joachim Susewind, Geschäftsführer der SHK-Innung Dortmund und Lünen


Klempner- und Gas- und Wasserinstallateurmeister Dieter Kunkel konnte am 23.03.2016 gleich zwei Meistertitel auf einmal feiern, nämlich die 50. Wiederkehr des Tages seiner Meisterprüfung sowohl im Klempner- als auch im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk.

Von 1958 – 1961 durchlief der Jubilar eine Lehre zum Klempner- und Gas- und Wasserinstallateur im elterlichen Betrieb und schloss mit der Prüfungsnote 1 seine Lehre ab. Nach den erforderlichen Gesellenjahren meldete er sich zur Meisterprüfung an und bestand diese ganz exakt heute vor 50 Jahren im Klempner- und Gas- und Wasserinstallateurhandwerk vor der Handwerkskammer Dortmund mit einem 2-er Abschluss.

Am 01.01.1971 kam es zur Betriebsübergabe von Mutter auf Sohn, Vater Kunkel war 1962 verstorben, und so war der Jubilar Dieter Kunkel nunmehr auch ganz offiziell der verantwortliche Chef an der Spitze der Firma Kunkel mit Sitz in Dortmund-Mengede.

Dieter Kunkel interessierte sich schon früh für ehrenamtliche Arbeit. Er kam 1979 in den Vorstand der SHK-Innung Dortmund und Lünen und bekleidete in der Zeit von 1984 bis 1999 das Amt des stv. Obermeisters der Innung. Darüber hinaus war er in vielen weiteren wichtigen Gremien vertreten, z. B. im Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Dortmund, als Delegierter der Kreishandwerkerschaft, als Sprecher der Fachgruppe Installateur- und Heizungsbau und Mitglied der Tarifkommission beim Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW in Düsseldorf.

Nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit im Handwerk ließ Dieter Kunkel sich zum 01.01.2011 in der Handwerksrolle löschen und übergab seine Firma an Thomas Carlo Gennat, der den Betrieb nunmehr unter dem Namen Kunkel Sudwischer GmbH an der Siegburgstr. 9 in Mengede erfolgreich weiterführt.

Dem Team Kunkel Sudwischer gehören aktuell 11 Mitarbeiter und 1 Lehrling an.

Für seine vielfältigen Verdienste hat Dieter Kunkel namhafte Auszeichnungen erhalten, nämlich in 1992 die Goldene Ehrennadel des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima NRW und im gleichen Jahr die Ehrenmedaille der Handwerkskammer Dortmund.

Dies ist natürlich ein Grund zum Feiern. Dieter Kunkel hat einige Mitstreiter aus seiner aktiven Vorstandszeit zu einer kleinen Feierstunde eingeladen.

Glückwünsche wurden von Vorstandsmitglied Gerd Lewandowske und Geschäftsführer Joachim Susewind an Dieter Kunkel im Kreise seiner Gratulanten überbracht. Als Vertreter der Handwerkskammer Dortmund nahm Günter Benning an der Feierstunde teil.


SHK-Innung Dortmund und Lünen

geht bei Schrottentsorgung der Lehrwerkstatt ganz neue Wege

IMG 0091

Joachim Susewind, Geschäftsführer der SHK-Innung Dortmund und Lünen (3. v. r.) nimmt zusammen mit Lehrlingen sowie den Ausbildern Martin Grote (3. v. r.) und Dirk Blaschke (1. v. l.) die METAL BOX von Florian Schubert, TSR-Projektleiter THE METAL BOX (2. v. r.) entgegen

Die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen hat sich den Umweltschutz groß auf die Fahne geschrieben und die Schrottentsorgung der Lehrwerkstatt ganz neu über die Firma TSR Recycling GmbH & Co. KG, einer der führenden europäischen Stahl- und Metallrecycler, geregelt:

Die intelligente Entsorgungslösung trägt den Namen METAL BOX: Mit dieser Box können gewerbliche Betriebe unkompliziert ihre FE- und NE-Metalle entsorgen und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.

Regelmäßig fallen auch in der Lehrwerkstatt der Innung FE- und NE-Metalle an, die fachgerecht recycelt werden müssen; das ist naturgemäß mit Personal- und Zeitaufwand verbunden. Damit sich die der Innung angeschlossenen Betriebe und auch die Ausbilder in der Lehrwerkstatt der Innung auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, bietet TSR eine Dienstleistung an, die den gesamten Entsorgungsprozess abbildet.

In der von TSR gestellten METAL BOX werden alle anfallenden Metalle gesammelt. Die Abholung wird individuell vereinbart und noch vor Ort werden die Materialien transparent für den Kunden verwogen. Die anschließende Sortierung sowie die fachgerechte Aufbereitung der Metalle übernimmt die Firma TSR für die dem System angeschlossenen Betriebe und für die Lehrwerkstatt der Innung. Das schnelle Gutschriftverfahren garantiert faire Preise und schafft die Grundlage für ein vertrauensvolles Kundenverhältnis.

Die Lehrwerkstatt der SHK-Innung Dortmund und Lünen wird zukünftig im Betrieb regelmäßig fünf Boxen befüllen.

„Die METAL BOX gibt uns die Möglichkeit, wertvolle Zeit einzusparen und diese in die Ausbildung unserer Lehrlinge zu investieren“, erklärte bei einem Pressetermin am heutigen Tage Joachim Susewind, der Geschäftsführer der hiesigen Innung. „Dass wir damit einen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz leisten, ist ein weiteres Plus für diese Dienstleistung“ fügte Susewind in diesem Zusammenhang noch hinzu.

Im Sinne der TSR-Unternehmensphilosophie, langfristig Ressourcen zur Verfügung zu stellen, gibt das Konzept THE METAL BOX den richtigen Impuls: Schrotte werden direkt an ihrer Quelle gesammelt und unmittelbar dem Recyclingkreislauf zugeführt, um anschließend als Sekundärrohstoff der verarbeitenden Industrie wieder zur Verfügung zu stehen. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes praktizierter Umweltschutz.

Neben der Lehrwerkstatt der SHK-Innung Dortmund und Lünen kann sich jeder Mitgliedsbetrieb der Innung diesem System anschließen. Die Mitarbeiter der Firma TSR sind zurzeit dabei, jedem Betrieb das angesprochene System vorzustellen und für jeden angeschlossenen Betrieb eine individuelle Lösung anzubieten.

Das oben zu sehende Foto zeigt den ersten Einsatz der METAL BOX in der Praxis auf dem Gelände vor der Lehrwerkstatt der SHK-Innung Dortmund und Lünen.

Die anschließende Sortierung sowie die fachgerechte Aufbereitung der Metalle übernimmt die Firma TSR für die dem System angeschlossenen Betriebe und für die Lehrwerkstatt der Innung. Das schnelle Gutschriftverfahren garantiert faire Preise und schafft die Grundlage für ein vertrauensvolles Kundenverhältnis.


Michael Nolte feiert Doppeljubiläum
- Silbernes Meisterprüfungsjubiläum
und
- 25j. Geschäftsjubiläum seines Unternehmens

Michael Nolte konnte sich am 10.04.2015 gleich zweimal freuen: Zum einen konnte er am 08.02.2015 sein Silbernes Meisterprüfungsjubiläum im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk feiern und zum anderen feierte seine Einzelfirma, das Unternehmen Michael Nolte, gestern am 09.04.2015 offiziell das 25j. Geschäftsjubiläum.

Beide Anlässe wurden deshalb am 10.04.2015 in einer Feierstunde entsprechend gewürdigt.

Michael Nolte, Jahrgang 1957, legte exakt am 08.02.1990 seine Meisterprüfung im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk vor der Handwerkskammer in Arnsberg ab. Darauf folgte am 09.04.1990 die Gründung des Handwerksbetriebes Nolte mit folgenden weiteren wichtigen Eckdaten:

• 1991 Eröffnung eines Teilbereiches des Ladengeschäftes an der Hagener Straße

• 1993 Erweiterung des Ladengeschäftes durch eine Bad-Boutique unter Führung von

Ehefrau Anette Nolte

• 2001 Sohn Dennis Nolte beginnt Ausbildung zum Anlagenmechaniker in einem

Kollegenbetrieb und steigt in 2005 nach erfolgreichem Abschluss der Gesellen-

prüfung in den elterlichen Betrieb ein

• 2004 Büroerweiterung

• 2007 Dennis Nolte beginnt Meisterausbildung ganztägig in Münster und besteht in 2008

seine Meisterprüfung zum Sanitär- u. Heizungsbauermeister und steigt danach für den

praktischen Bereich in den elterlichen Betrieb ein

• 2011 Erweiterung des Ladengeschäftes durch Sozial- und Lagerräume

• 2014 Vollständige Renovierung des Ladengeschäftes und der Bürofläche mit Schaffung

eines Kunden-Besprechungsraumes

• 2015 25j. Firmenjubiläum

• 20.. Übernahme des Handwerksbetriebes Nolte durch Dennis Nolte

P1030403

(von links nach rechts:)
Ehefrau Anette Nolte, Kundendienstmonteur Andreas Gläser, Obermeister Ralf Marx,
Dennis und Michael Nolte

P1030425

Anette und Michael Nolte präsentieren Produkte in der Ausstellung

Folgende Leistungen bietet das Unternehmen seinen Privat- und Geschäftskunden an, zu denen auch Hausverwaltungen, Versicherungen, Industriefirmen, Werkstätten z. B. LKW-Spezial- und Auto- und Lackierbetriebe sowie Großkantinen gehören:

• Kundendienst der Haustechnik Sanitär / Heizung und Thermische Solaranlagen

• Komplette Badplanung und Ausführung – auch alten- und körpergerecht unter

Terminplanung mit allen beteiligten Handwerkern bis hin zur Endreinigung.

Eine besondere Dienstleistung bietet die Firma Nolte hier an, nämlich die Ausführung

dieser Arbeiten auch dann, wenn die Kunden der Firma Nolte nicht anwesend,

sondern in Urlaub sind!

Heizungsanlagenbau für Ein- und Mehrfamilienhäuser

• Wartungsdienst Heizung und Sanitär

• Altbausanierung

• Dichtheitsprüfung von Gasanlagen (zugelassen über die Versorger, z. B. DEW21) sowie

auch Gaszähler De./Montage

• Beratung zu Hause beim Kunden oder im Ladengeschäft oder in den Ausstellungen

der Großhändler, mit denen die Firma Nolte zusammen arbeitet

• Problemberatung i. S. Legionellen in Trinkwasser- und Warmwasserspeicheranlagen

• Beratung und Ausführung beim Einbau von Sicherungen bei Rückstau von Abwässern

• Hebeanlagen Wasser und Fäkalien

Damit deckt die Firma Nolte ein breites Leistungsspektrum des gesamten SHK-Handwerks ab. Und dies geschieht natürlich im Team. Die Firma beschäftigt zwischen 2 und 3 Kundendiensttechniker, 1 Mitarbeiterin für die Sanitär-Beratung, für den Verkauf und die Verwaltung und 1 Meister, der auch Beratung und Verkauf macht und zusätzlich für die Angebots- und Rechnungsstellung zuständig ist.

Wohlgemeinte Glückwünsche nebst Übergabe der beiden Ehrenurkunden – Silberner Meisterbrief und Urkunde zum 25j. Geschäftsjubiläum – überbrachte deshalb gerne an die Vertreter des Hauses Nolte, einem treuen und langjährigen Mitglied der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen, Obermeister Ralf Marx.


Renommiertes SHK-Unternehmen Artur Medinnus feiert
40j. GmbH-Geschäftsjubiläum


Ein Dortmunder Traditionsunternehmen konnte offiziell am 01.01.2015 auf das 40j. GmbH-Geschäftsjubiläum zurückblicken. Die kleine Feierstunde mit Übergabe der Ehrenurkunde fand dazu am 15.01.2015 statt.

Die Ürsprünge des Unternehmens gehen auf den Senoirchef Artur Medinnus (1920-2000) zurück, der zwischen den Jahren 1960 und 1975 bereits eine Einzelfirma betrieb. Zur damligen Zeit bestanden die Tätigkeiten im Großen und Ganzen aus Wartungen, Reparaturen und Isolierarbeiten.


Am 01.01.1975 erfolgte offiziel die Gründung der Artur Medinnus GmbH.

Im gleichen Jahr, nämlich am 10.09.1975 legte sein Sohn, Artur Medinnus jun., erfolgreich seine Meisterprüfung im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk vor der Kammer in Dortmund ab und konnte damit die Firmentradition in Selbstständigkeit fortsetzten.

Das Unternehmen beschäftigte sich in den folgenden Jahren durch den entsprechenden Meistertitel im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk des Juniorchefs Artur Medinnus verstärkt mit der Erstellung von Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen in allen Größen und Systemen.


Die Geschäfte liefen so gut, so dass sich Artur Medinnus zum Kauf der Immobilie "Aplerbecker Straße 241" entschloss - dem heutigen Firmensitz.

Schon Thomas Medinnus, Jahrgang 1965, wollte die Firmengeschichte fortschreiben und legte deshalb in 1991 seine Meisterprüfung im Gas- und Wasserinstallateu-handwerk ab. Er ist seit 2014 zum zweiten Geschäftsfürer bestellt worden.

Die Geschichte komplettiert Enkel Moritz Medinnus, der sich momentan in der Ausbildung befindet und damit die 4. Generation im Unternehmen verkörpert.

Aktuell hat das Unternehmen Artur Medinnus einen Mitarbeiterstamm von rund 10 Beschäftigten.

Die Firma Medinnus hat in den vielen Jahren der Selbstständigkeit stets auch die Treue zur hiesigen Berufsvertretung, nämlich unserer SHK-Innung Dortmund und Lünen, gehalten. Heute kann man mit Fug und Recht sagen, dass die ortsansässige Interessenvertretung den Hut vor den erbrachten Leistungen der Familie Medinnus, aber auch vor allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma ziehen kann.

Zu dem Event waren auch verschiedene Handelsvertreter geladen.

Glückwünsche der SHK-Innung nebst Ehrenurkunde überbrachten Obermeister Ralf Marx und der Unterzeichner, Geschäftsführer Joachim Susewind.

P1040141


Artur Medinnus und Ehefrau Gisela freuen sich mit Sohn Thomas und Enkel Moritz im Kreise der Vertreter der SHK-Innung Dortmund und Lünen Obermeister Ralf Marx und Geschäftsführer Joachim Susewind und verschiedenen Handelsvertretern über ein volles Haus zum 40j. GmbH-Jubiläum

 

Die bundesweite Ausbildungsinitiative für Berufe im SHK-Handwerk

 

logo zzs

 

 


kont

kont2

 

partnershk

pieninglogo

Ausbildungs- und Praktikumsplätze